Unsere Hunde können Menschen gut riechen. Besonders Vermisste.

Werden Menschen vermisst oder sind unter Trümmern verschüttet, dann sind sie gefragt: die Rettungshundestaffel.

Eine Rettungshundestaffel wird in Situationen angefordert in denen Menschen in unübersichtlichen und unwegsamen Wäldern oder Freiflächen gesucht werden. Mit Hilfe der Hunde können große Gebiete innerhalb kürzester Zeit abgesucht werden. Immer häufiger kommen die Vierbeiner mit ihren Supernasen auch bei Autounfällen zum Einsatz, wenn Verletzte im Schockzustand weglaufen. Viele Menschen, die nach Erdbeben oder Gasexplosionen verschüttet wurden, verdanken ihr Leben ebenfalls den Rettungshunden.

Auf der Suche nach Personen sind die Möglichkeiten des Menschen und seiner Technik begrenzt. Demgegenüber haben Hunde mit ihren weitaus besseren Riechvermögen und ihrer schnellen und wendigen Fortbewegung viele Vorteile.

Die Rettungshundestaffel des ASB Jena ist rund um die Uhr einsatzbereit  und arbeitet nach einer fundierten Ausbildung für Hund und Hundeführer.

Ausbildung der Rettungshunde

Die Ausbildung eines Rettungshundeteams ist sehr zeitaufwendig und erfordert ein hohes Maß an Engagement. Zur Ausbildung gehört nicht nur die Arbeit mit dem Hund, auch für den Hundeführer stehen Seminare auf dem Ausbildungsplan. Die Rettungshunde des ASB Jena  werden in verschiedenen Sucharten ausgebildet:

Flächensuche: In Deutschland ist der häufigste Rettungshundeeinsatz die Vermisstensuche in der Fläche. Dabei durchstöbert der Hund das Gelände nach menschlicher Witterung und ersetzt so eine menschliche Suchkette von bis zu 50 Personen

Trümmersuche: Die Trümmersuche ist weitaus seltener und erfordert eine zusätzliche Ausbildung. Die Hunde müssen lernen, über scharfkantige, spitze oder nachrutschende Trümmer zu balancieren und sich dabei nicht bei ihrer Suche ablenken zu lassen.

Mantrailing: Immer öfter werden sogenannte Mantrailer (engl. „man" - Mensch und „trail" - Spur) eingesetzt. Im Unterschied zum Flächen /Trümmer-Suchhund unterscheidet der Mantrailer bei der Suche verschiedene menschliche Gerüche voneinander. Er sucht ausschließlich nach den Geruchsmerkmalen der gesuchten Person und lässt sich von der Vielzahl der anderen Gerüche nicht ablenken. Sein Haupteinsatzgebiet ist die Stadt bzw. bebaute Flächen.

Helfen Sie der Rettungshundestaffel bei Ihrer Arbeit!

Die Rettungshundearbeit beim Arbeiter-Samariter-Bund Jena erfolgt ehrenamtlich mit viel persönlichen Engagement und Zeit. Für unsere praktische Ausbildung suchen wir ständig Freiwillige, die Spaß an der Arbeit mit den Hunden haben und sich als Versteckperson zur Verfügung stellen. Außerdem freuen wir uns, wenn uns interessante, anspruchsvolle Gelände ein- oder mehrmalig als Suchgebiet angeboten bekommen.

Zudem ist die Rettungshundestaffel für die Beschaffung neuer Ausrüstung und zur Deckung der laufenden Kosten auf Spenden angewiesen.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!